Mittwoch, 2. Mai 2012

"Der Goldpreis wird bestimmt fallen"

Tja, bei den Kollegen vom Wirtschafts-Ressort bei sueddeutsche.de finden wir Anschauungsunterricht für die Rubrik "Was wirklich wichtig ist".

Zum Vergrößern bitte anklicken

Nun gut. Da ich obige News nicht unbedingt als Top-Story platziert hätte, sorge ich hier für ein Kontrastprogramm: Sieben spannende und wirklich wichtige Interviews aus unterschiedlichen Quellen, die sogar was mit Wirstschaft zu tun haben. Blümels O-Töne:

1) "Europa steht das Armageddon der politischen Kämpfe bevor – Dale Jorgenson beobachtet Europa seit über fünfzig Jahren. Der Harvard-Ökonom kennt ein Rezept, wie die Währungsunion aus der Krise finden kann. Einfach wird der Weg aber nicht" (Interview bei tagesanzeiger.ch)

2) "Kurzes Durchatmen in Europa – Obwohl der finanzielle Druck zeitweise etwas nachgelassen hat, vertieft sich die Rezession am Rand der Euro-Zone und bewegt sich auf den Kern zu. Das Problem: Die Euro-Länder haben eine Spar-, aber keine Wachstumsstrategie. Die soziale und politische Gegen­reaktion könnte erdrückend werden" (Gastkommentar von Nouriel Roubini bei handelszeitung.ch)


3) "So eine Chance haben Anleger nur alle 30 Jahre – Anleger sollten Aktien kaufen. Europäische Papiere sind historisch unterbewertet, sagen die Vermögensverwalter Frank Lingohr und Dagmar Rittstieg. Welche Papiere günstig sind und welche Kardinalfehler Anleger begehen" (Interview bei handelsblatt.com)

4) "Bürger werden Vertrauen in Papiergeld verlieren – Die Schuldenkrise sei längst noch nicht ausgestanden, erklärt Degussa-Chefökonom Thorsten Polleit. Im Interview warnt er vor Hyperinflation durch die Europäische Zentralbank und prophezeit das Ende des Papiergeldes" (Kontroverses Interview bei handelsblatt.com)

5) "Spar- und Wachstumspolitik sind kein Gegensatz – In der Rezession kann es sinnvoll sein, den Staatshaushalt nur langsam auszugleichen, sagt Volker Wieland, Geldprofessor an der Universität Frankfurt. Im Gegenzug ist Angebotspolitik nötig, um das Wachstumspotential zu steigern" (Interview bei faz.net

6) "Der Goldpreis wird bestimmt fallenChristoph Eibl leitet den Vermögensverwalter Tiberius, der mit 2 Milliarden Dollar in Rohstoffen investiert ist. Er erklärt, warum Gold enttäuscht und ob Hedgefonds die Rohstoffpreise treiben" (Interview bei faz.net

7) "Wein trinke ich lieber aus – Philipp Vorndran, Kapitalmarktstratege vom Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch, über klassische und exotische Sachwerte als Inflationsschutz" (Interview bei dasinvestment.com)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen