Dienstag, 26. Juni 2012

Da muss noch ein bisschen was passieren

Die Deutsche Bank hat die Situation der US-Verbraucher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist weniger erfreulich. Es könnte noch ein paar Jahre dauern, bis die Dinge sich normalisieren.

Das Problem ist der Schuldenberg, der in Relation zur Wirtschaftsleistung nach wie vor zu hoch ist und abgetragen werden muss (Deleveraging). Bad news for stocks ...

Quelle: Deutsche Bank

Kommentare:

  1. Ich kann mich noch dumpf an Anfang 1999 erinnern. Vereinzelt gab es Berichte in diversen Medien, dass die meisten Amerikaner über ihre Verhältnisse leben. Nur hat keiner diesen "Spinnern" (Börsen-Gurus, Ökonomen usw.) geglaubt...
    Es hat bis 2008 gedauert bis die ferne Wahrheit zur bitteren Realität wurde.
    Die Renten sind sicher, Griechenland muss nicht unter den Rettungsschirm, Spaniens Banken haben alles im Griff und Frankreich ist immer noch die Grande Nation... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So richtig los ging es mit dem Schuldenmachen dann mit Start der"Jeder-Amerikaner-sollte-ein-Haus-sein-eigen-nennen-Politik" unter Präsident GW Bush und Fed-Chef Greenspan 2001/2002 ...

    AntwortenLöschen