Donnerstag, 2. August 2012

"Damoklesschwert über den Märkten"

Martin Hüfner von Assenagon wieder mit einem guten Wochenkommentar
"Vertrauen Sie nicht darauf, dass die Pläne der Europäischen Zentralbank die Märkte nachhaltig beruhigen werden. Es kann kurzfristig zu Kurssteigerungen kommen. Unmittelbar nach der Ankündigung von Draghi ist der DAX um 400 Punkte gestiegen. Auch die Zinsen von Spanien und Italien sind gesunken. Das kann, wenn die Beteiligten es geschickt machen, auch noch etwas so weitergehen. Auf Dauer ist der Ansatz aber zum Scheitern verurteilt. Der Euro ist noch nicht in trockenen Tüchern. Damit bleibt das Damoklesschwert über den Märkten."
Den kompletten Artikel können Sie hier runterladen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen