Mittwoch, 1. August 2012

"Unmöglich in Italien zu investieren"

Denkwürdiges Interview mit Gilberto Benetton von der Benetton-Familienholding ...

"... Ich bin besorgt. Nicht nur über Italien, auch über Europa. Offensichtlich müssen wir unseren Lebensstil ändern, die Unternehmen müssen rigoroser und effizienter werden. Ich glaube aber, dass die Krise auch die Gelegenheiten bietet, verkrustete Strukturen aufzubrechen und die Integration in Europa voranzutreiben. Sollte dies nicht erfolgen, verkommt Europa zur "Peripherie" der Welt und Italien zur äußersten Peripherie Europas ..." (Komplettes Interview bei standard.at)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen