Freitag, 23. November 2012

Kreative Buchhaltung

Die Probleme in der EU sind weiter groß. Die Staats- und Regierungschefs kommen bei den Verhandlungen um das Budget für die kommenden sieben Jahre nicht voran, um Griechenlands Finanzierungslücken zu schließen, wird "kreativ rumgebucht" und in Frankreich, tja, in Frankreich, was soll man sagen? In Frankreich so scheint es, verschließt man schlicht die Augen davor, wie schlecht es um die Wirtschaft des Landes wirklich steht.

Dass das trotzdem nicht zwangsläufig schlechte Nachrichten für Aktien sind, erläutert der amerikanische Finanz-Kolumnist und Buchautor John Mauldin ("Endgame", "Bulls Eye Investing") in folgendem Interview mit den Kollegen von Bloomberg.

Dabei fällt auch der pointierte Satz: "Spanien ist nicht Frankreich und Frankreich ist nicht Griechenland. Mist bauen trotzdem alle."

Ausserdem erwartet Mauldin ein Comeback Japans – hört, hört.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen