Donnerstag, 8. November 2012

"Obamas Wiederwahl ist eine Katastrophe"

Marc Faber teilt im Interview mit den Kollegen von CNBC ordentlich aus. "Ich bin überrascht, dass der Markt nach Obamas Wiederwahl nur ein paar Punkte und nicht 50 Prozent gefallen ist", sagt der Herausgeber des Gloom Boom Doom Reports.

Faber nimmt das einige Sätze dann zwar wieder zurück – er habe nur gewitzelt –, geht aber dennoch davon aus, dass es in den kommenden sechs bis neun Minuten um etwa 20 Prozent nach unten geht. "Es ist schwer zu sagen, wohin der Markt läuft, weil wir so viel Manipulation haben." Hier gehts zum Video-Interview ...

Kommentare:

  1. Faber hat Recht. Alle kompetenten Beobachter der Märkte sehen seit etwa zwei Jahren spätestens - nachdem die Strohfeuer der staatlichen Subventionsprogramme abgebrannt sein würden - den Crash voraus.
    50% ist eher unwahrscheinlich, es werden wohl deutlich mehr werden - zwei Drittel mindestens.
    Das sagt man nicht öffentlich - sonst könnte man nicht so gut dran verdienen.

    AntwortenLöschen
  2. Genau davon lebt der Markt.
    Wenn jeder die gleiche Vision von der Zukunft hätte, dann gäbe es nur noch Verkäufer oder nur noch Käufer.
    Soll Herr Faber doch alle seine Investments auflösen. Es gibt genug Leute, die bereit sind ihm den aktuellen Preis dafür zu zahlen, weil sie erwarten, daß der Markt steigt.
    Wird sich zeigen, wer am Ende das bessere Händchen hatte. Der Bulle oder der Bär.

    AntwortenLöschen