Mittwoch, 5. Dezember 2012

It's not the fiscal cliff, stupid!

Die Kollegen vom Bloomberg Magazine haben gerade den Ökonomen Josh Shapiro zum "Top US-economic-forecaster 2011/2012" gekürt.

Im Video-Interview erzählt er, worum er sich derzeit Sorgen macht. Und es ist nicht – thank you Josh! – das vermeintliche Problem genannt Fiscal Cliff.

Shapiro denkt über folgendes nach: Was, wenn die stimulierenden Maßnahmen der US-Notenbank demnächst nicht mehr so großzügig ausfallen werden, wie wir es seit 2009 gewohnt sind? Kann die US-Wirtschaft dann tatsächlich auf eigenen Beinen stehen?

Hier das Bloomberg-Video (auf einigen mobilen Geräten ist das leider nicht darstellbar)


Kommentare: