Dienstag, 18. Dezember 2012

Shanghaiaiaiaiai ...

Noch so ein Markt (nach Japan), der 2013 positiv überraschen könnte: Shanghai.

Kaum eine andere Börse scheint so von Emotionen getrieben wie der chinesische Aktienmarkt. Boom and Bust, und zwar so richtig. Mal jahrelang nur bergauf, dann jahrelang nur bergab.

Die Kasino-Vergleiche sind da gar nicht so verkehrt. Ebenso Vorwürfe wie mangelnde Transparenz, schlechte Liquidität, limitierter Zugang für ausländische Investoren und und und ...

Aber: China ist insgesamt an einem interessanten Punkt angelangt. Die wieder gelockerte Geld- und Fiskalpolitik zeigt erste Früchte. Das Wirtschaftswachstum stabilisiert sich, die erhöhte Kreditvergabe könnte dies noch verstärken.

Schwer einzuschätzen sind die Folgen des politischen Führungswechsels. Man kann wohl mit einer Vielzahl von Reformen rechnen – Deregulierung der Finanz-, der Telekommunikations- und der Energiebranche etwa. Und insgesamt eine verbraucherfreundlichere Politik, was die Binnennachfrage stärken sollte.

Und auch an der Börse selbst gibt es so etwas wie ein Lebenszeichen ...

Zum Vergrößern bitte anklicken, Quelle: Bloomberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen