Mittwoch, 12. Dezember 2012

TV-Tipp? "Der Tod einer Zeitung"

In der Komödie "Lang lebe Ned Devine" versucht ein Dorf ein verstorbenes Gemeindemitglied so lange "am Leben zu halten", bis ein millionenschwerer Lottogewinn einkassiert ist.

So ähnlich war das auch mit der Financial Times Deutschland, kurz FTD. In der kurzen Zeit ihres Bestehens machte die Zeitung 300 Millionen Euro Miese. Trotzdem wurde das Blatt am Leben erhalten, wohl in der Hoffnung, damit irgendwann doch einen LottoGewinn einzufahren.

Da dies nicht gelang, hat sich Ned Devine – vulgo die FTD – schließlich doch mit viel Pathos und einer umfangreichen finalen Ausgabe selbst zu Grabe getragen. Und ja: Das letzte Heft war gelungen. Das letzte.

Der NDR hat das Begräbnis gefilmt. What a waste of Gebührenzahler's Money. Aber egal: es ist vollbracht! Wer das Trauerspiel (besser: die Passionsspiele) sehen möchte, schaltet heute – spät! – um 23:50 Uhr das TV-Gerät an. Ich seh' schwarz, dass ich mich aufraffen kann.

NDR, "Der Tod einer Zeitung: Die letzten 7 Tage der Financial Times Deutschland", Mittwoch, 12. Dezember 2012, 23.50 bis 00.20 Uhr

Kommentare:

  1. Trauerspiel? Möchte Bloomberg denn nicht die FTD kaufen? Dann ist es vielleicht doch nicht das Ende, sondern nur der Übergang zu einem Neuanfang - mit neuen Redakteuren, die nicht mehr so "kratzbürstig" sind.... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bloomberg hat angeblich Interesse am Original ... der FT ... ohne D ...

    AntwortenLöschen
  3. Der Vollständigkeit halber. Den Streifen gibts jetzt auch schon bei Youtube zu sehen

    AntwortenLöschen