Donnerstag, 24. Januar 2013

Aktien auf Rekordkurs

Have you heard the news ...? Wir machen jetzt auch "BÖRSE ONLINE". Nachdem der Verlag Gruner + Jahr den Bereich Wirtschaftsmedien aufgegeben hat – unter anderem durch die Einstellung der FTD – haben wir uns entschlossen das ganze zu intensivieren.

Die erste Ausgabe der "BÖRSE ONLINE" unter der Regie des Finanzenverlags ist seit heute am Kiosk zu haben. Schauen'se mal rein für 4,50 €uro ...

Have you heard the news, there's good rockin' tonite ...

Kommentare:

  1. Schön, daß es die "Börse Online" weiterhin geben wird.

    Vor vielen Jahren, als ich angefangen habe mit Geldanlage in Aktien, da war die „Börse Online“ mein Ratgeber. Damals war die Bedeutung des Wortes „Online“ noch völlig unklar. Es stand wohl für „Aktuell“ und „Direktzugang“.
    Es ist alles schon lange her, aber ich erinnere mich, daß die „Börse Online“ ganz am Anfang noch Schwarz Weiß war. Nur der Kursteil in der Mitte war auf rosa Papier gedruckt.
    Es war damals noch ziemlich schwierig an Kursinformationen zu kommen. Natürlich gab es die Tageszeitung, aber wer kauft schon eine Zeitung, wenn er nur mal einen Kurs (von gestern) wissen will.
    Als Alternative zur „Börse Online“ gab es lange vorher schon den „Effekten Spiegel“.
    Der „Effekten Spiegel“ galt für mich und meine Kumpels immer als die „Bildzeitung für Aktien“, und war ziemlich reißerisch aufgemacht.
    Die Tips in der „Börse Online“ schienen mir seriös recherchiert zu sein und ich hatte viele der Tips befolgt. Nicht immer mit Erfolg, aber zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung war ich sicher, dass ich genau diese Aktien jetzt unbedingt haben mußte.


    Seit das Internet unser Leben begleitet bekommt man Kurse immer und überall mit 20 Minuten Verzögerung. Ich kann nicht behaupten, dass meine Erfolgsquote dadurch merklich gestiegen ist.
    Börseninformationen und Aktientips gibt es wie Sand am Meer und mit der Zeit hat wohl jeder seine Lieblingsseite gefunden.

    Ich sollte mir vielleicht mal eine „Börse Online“ kaufen. Das habe ich seit 15 Jahren nicht mehr gemacht. Vielleicht steht ja was drin, was ich Netz noch nicht gefunden habe.

    Unter uns gesagt, Herr Blümel, ich bin wenig optimistisch was die Zukunft der „Börse Online“ angeht und wenn es einen Put darauf gäbe, dann würde ich mir den zumindest mal genauer ansehen.

    AntwortenLöschen
  2. Wir wuppen das schon mit der "BO" :)
    Die wird fokussierter, Aktien-orientierter, spezialisiert auf das Nebenwerte-Segment.
    Das verlegerische Konzept (Anzeigenmodell, vertrieb), das wir uns ausgedacht haben, wird auch funktionieren. Es lässt sich sehr gut an.

    "BO" war tatsächlich auch mein erstes Börsenblatt. Anfang der 90er war das. Meine erstes Investment war jedoch gleich ein Flop: "Etienne Aigner", der Münchner Lederwarenhersteller. Die sind ja längst vom Kurszettel verschwunden ...

    AntwortenLöschen