Montag, 28. Januar 2013

"Eines Tages werden die Manipulateure bestraft"

Mal wieder was Neues von unserem liebsten Schwarzseher Marc Faber. Eine Korrektur sei "near term overdue". Und der Februar als historisch schlechter Monat sei dafür vielleicht kein schlechter Zeitpunkt.

Auf lange Sicht ist er gewohnt pessimistisch: Der Markt sei durch "Eingriffe" geprägt, durch Interventionen. Eines Tages werde der Markt diese "Manipulateure" bestrafen.

Interview via Bloomberg, Länge etwa sechs Minuten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen