Montag, 14. Januar 2013

Frühstücksflocken am Montag, 14. Januar

Was köchelt heute morgen? Oder kocht da schon was über?

Japans Premier Shinzo Abe könnte US-Ehrenbürger werden, will er doch in großem Stil amerikanische Staatsanleihen kaufen. Helfen würde das ihm (fallender Yen) und US-Notenbankchef Ben Bernanke (weiter rekordtiefe Yankee-Zinsen) +++ Apropos: Der Yen notiert zum Euro so tief wie zuletzt Mai 2011, zum Dollar wie zuletzt Juni 2010 – es fällt das Messer, es fällt +++ Apropos fallendes Messer: Der Dollar-Index rutscht den dritten Tag in Folge. Das ist wohl nur der Anfang +++ Der Preis für Mais steigt – anscheinend sind die Ernten schlecht +++ Die US-Berichtssaison kommt ins Rollen. 27 der S&P-500-Unternehmen haben bisher Zahlen bekannt gegeben. Zwei Drittel davon konnten ein Gewinnplus melden +++ China-Aktien sind mehr als drei Prozent(!) im Plus

Fazit: China, Japan, Yen hatten wir kommen sehen. Auffällig ist die Schwäche beim Dollar. Das hat Felix Zulauf auch schon erkannt. Der erwartet einen Rutsch auf 1,40 Dollar für den Euro.

Ausblick: Diese Woche kommen unter anderem Goldman Sachs, Ebay, GE und JPMorgan mit Quartalszahlen (siehe unten). Have a nice day!

Zum Vergrößern bitte anklicken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen