Donnerstag, 21. Februar 2013

Gold versus Aktien

Die Aktienmärkte korrigieren heute deutlich. Trotzdem bringt mich das noch nicht aus der Ruhe. Not yet, baby, not yet ...,

Bei den Kollegen von Godmode habe ich einen interessanten Chart gefunden, in dem der Dow Jones mit dem Goldpreis verglichen wird. Das Ergebnis ist das Dow/Gold-Ratio. Salopp gesagt, erkennen wir damit, wie viele Aktien man für eine Unze Gold kaufen kann.

Zu Beginn der Goldhausse 1999 waren das jede Menge: Für eine Unze gabs 44 "Dow-Anteile". Dann ging's aufwärts mit dem Goldpreis und abwärts mit dem Ratio. (Bisheriger) Tiefpunkt war der September 2011, als es für eine Unze Gold nur noch sechs "Dow-Anteile" gab. 

Theoretisch geht's natürlich noch günstiger: Nach der Gold-Hausse in den 70er-Jahren war die Ratio auf 1,65, nach der Hausse in den 30er Jahren auf 2,9 gefallen.

Jetzt allerdings machen Chartisten eine mögliche Trendwende nach oben aus. Aktien wären demnach attraktiver als Gold-Investments ...

Zum Vergrößern bitte anklicken, Chart via Godmode

Kommentare:

  1. Der Wert des Goldes ist heutzutage - mathematisch gesprochen - wohl in erster Linie eine Funktion der Geldpolitik der Notenbanken. Und das heißt übersetzt: Macht die Fed Ernst mit einem Ausstieg aus QE, ist es auch Aus mit der Rally am Goldmarkt. Daher ist es viel interessanter, sich zu fragen, ob und inwieweit die Fed das tatsächlich durchzieht....

    AntwortenLöschen
  2. Richtig. Icg mag nicht recht daran glauben. Vielleicht wollte man auch nur mal zwischendurch etwas die (heisse) Luft an den Märkten ablassen ...

    AntwortenLöschen
  3. Felix Zulauf meint zur Goldsituaton in einem aktuellen Interview:
    "Momentan laufen Zwangsliquidation einiger Goldfonds ab, was schnelle Kursabschläge, aber auch jeweils das Ende einer Bewegung bedeutet. Wie weit es noch runter geht, weiß ich nicht. Ich denke, dass die Korrektur im Laufe dieses Frühjahres auslaufen wird, wenn die Weltwirtschaft enttäuscht. Langfristig ist der Aufwärtstrend intakt."
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/felix-zulauf-im-interview-ich-sitze-auf-cash/v_detail_tab_print/7816838.html

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Herr Blümel,
    Wie ist das mit der Inversen SKS. Müssen da die Umsätze auch jeweils in den Tiefs ansteigen, wie bei der SKS in den jeweiligen Hochs? Ja vielleicht ist es eine inverse SKS, dann bedeutet es Kursziel 12. Da ich auch nicht von einer Goldkorrektur bis auf 1000$ sondern eher bis auf 1500$ ausgehe, heißt das Dow: 18000. Das ist ne heiße Nummer!
    Gruß
    Physiker

    AntwortenLöschen
  5. @ Physiker

    Dow 18000 - warum nicht. Fragt sich nur: wann!?
    Was die Umsätze angeht, sehen Sie mich ratlos ...

    AntwortenLöschen