Freitag, 8. Februar 2013

"Staaten zu retten, führt ins Verderben"

Die Kollegen von 20min.ch haben ein Interview mit Jürgen Stark geführt, dem ehemaligen Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank. Lesenswert.
" ...Die Politik hat das Gefühl, dass die EZB die Kastanien schon aus dem Feuer holt, wenn es wieder brennt. Wenn die Unsicherheit in Spanien und Italien wieder steigt, werden sich auch die Spreads wieder vergrössern. Der Markt wird die EZB schneller testen, als uns lieb sein kann. Die Marktberuhigung ist ein Trugschluss. Die Lage in Griechenland ist nicht unter Kontrolle ..."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen