Dienstag, 23. Juli 2013

Von 1 über 2,3,4 zur 5 und dann zur 40 ...

Jochen Steffens vom Börsenportal stockstreet.de hat die aktuelle Börsenlage in einem aktuellen Kommentar in der "€uro am Sonntag" recht treffend beschrieben. Ich bin ganz seiner Meinung ...
... Es ist viel über den Ausbruch des S&P-500 über das entscheidende Kursniveau von 1576 Punkten geschrieben worden. Dies ist die Obergrenze seiner 15-jährigen Seitwärtsbewegung. Diese Entwicklung folgt bisher den idealtypischen Voraussetzungen für einen Ausbruch aus einer charttechnischen Formation. Dafür sind fünf Faktoren entscheidend. Zunächst der Ausbruch selbst. Den haben wir im S&P-500 bereits im April gesehen. Es folgte eine dynamische Aufwärtsbewegung auf ein Kursniveau von 1687 Punkten. Der wichtigste und dritte Punkt ist, dass das ehemalige Ausbruchsniveau von oben getestet wird - wie im Juni erfolgt. So fiel der US-Index auf das Kursniveau von 1576 Punkten zurück. Doch damit dieser Test auch erfolgreich beendet wird, muss viertens der Kurs anschließend wieder dynamisch ansteigen. Auch das ist in den vergangenen Handelstagen geschehen.
Es bleibt der fünfte und letzte Schritt: Das Kursniveau, das in der kleinen Rally nach dem Ausbruch erreicht wurde, also die 1687-Punkte-Marke, muss nachhaltig überwunden werden. Und genau mit dieser Marke kämpfte der S&P-500 in der vergangenen Woche. Die Vollendung dieses letzten Schritts entscheidet jedoch darüber, ob das Kursziel des Ausbruchs, das in diesem Falle bei 2375 Punkten liegt, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 bis 70 Prozent angelaufen wird. Kurz: Wenn der S&P-500 nun auch noch diese fünfte und letzte Hürde nimmt, erwartet uns eine 40-Prozent-Rally ...
Quelle: €uro am Sonntag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen