Mittwoch, 7. August 2013

Rein. Raus. An. Aus.

Gestern hinterließ "Anonymous" in den Kommentaren die Frage: "Was sind die langfristig sicheren Anlagen?", und schon kommt die Antwort:

Mal beiseite gelassen, dass das Leben ein stetiger Wandel ist und irgendwann alles vergeht, oder dass angeblich nur das Amen in der Kirche sicher sei, gibt folgende Grafik einen ganz guten Hinweis, womit man es beim Geldanlegen probieren sollte. Vorausgesetzt, man bringt etwas Geduld mit. Mit Aktien. Im schlimmsten Fall – man sieht das an den roten Clustern – muss man Verluste eben mal ein paar Jahre aussitzen.

Und warum das ganze nicht simpel halten, wenn man nicht viel Zeit hat, um sich ständig um das Ersparte zu kümmern? Einfach in einen Index investieren. In den Dax. Den kennt man, da gibt's Berichte vor der "Tagesschau" und im "Heute Journal". Simple Entscheidungen: An oder Aus.

Neulich habe ich mir ein Radio gekauft. Das hat einen An/Aus-Schalter, einen Drehknopf für UKW, MW und den iPod-Anschluss sowie jeweils einen Knopf für die Bass- und einen für die Höhenregelung. Ich liebe das Gerät. Nur die nötigsten Funktionen und für jede davon einen Taster. Und es macht was es soll: den Lieblingssender empfangen und gut klingen.

Börse ist auch nicht anders. Rein. Raus. An. Aus.

(Ach ja: Und dass der Dax gerade recht langweilig zwischen 7700 und 8500 Punkten pendelt – geschenkt!)

Zum Vergrößern bitte anklicken; Quelle: Deutsches Aktieninstitut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen