Mittwoch, 28. November 2018

Aktienrückkäufe und die Folgen

Zuletzt haben sich die Kurse zwar wieder etwas erholt, doch die Korrektur der zurückliegenden Wochen war heftig. Sogar an der US-Börse, die sich in diesem Jahr anfangs noch am besten gehalten hatte. Über Ursachen und Wirkungen.

Es dreht sich gerade viel an den Märkten. Beispiel USA: Die Wall Street konnte sich lange gegen den Abwärtstrend wehren, der im Verlauf des Jahres viele Märkte erfasst hat. In den vergangenen Wochen traf es US-Aktien dafür umso heftiger. Vor allem an der Nasdaq ging es deutlich abwärts. Bisherige Anlegerlieblinge wie Facebook oder Amazon verloren über 20 Prozent, bei Apple war es fast so schlimm. Bemerkenswert, weil dies die bisherigen Antreiber der Aktienrally waren.

Im Gegensatz dazu hielten sich Titel aus eher traditionellen Branchen wie American Express oder Coca-Cola sehr gut. Haben wir es hier also mit der üblichen — und durchaus gesunden — Branchenrotation zu tun, die zum Auf und Ab der Börse einfach dazugehört? Werden teure Aktien verkauft und stattdessen Value-Titel aufgestockt?

In einem gewissen Maß ist das sicher so. Aber eben nicht ausschließlich. Tech­unternehmen haben auch deswegen stark zur Rally beigetragen, weil ...

Mittwoch, 21. November 2018

Komplizierte Frustbewältigung

Der aktuelle Nachrichtenmix sorgt nicht gerade für gute Laune an der Börse. Im Gegenteil. Viele Faktoren sprechen dafür, dass die Jahresendrally dieses Mal ausfällt. Oder passiert doch noch etwas unerwartet Positives? 

Spaß macht das alles gerade nicht. Die Unsicherheit an den internationalen Börsen lässt einfach nicht nach. Schuld ist ein Mix aus politischem Ärger, Angst vor einer neuen Eurokrise, steigenden Zinsen in den USA und einer langsamen Abschwächung der weltweiten Konjunkturdynamik — gut zu sehen am Rückgang des deutschen Bruttoinlandsprodukts wegen der Schwäche der Autoindustrie. Insgesamt sieht es nicht nach Besserung in all diesen Bereichen aus.

Vor allem die Politik steht weiter im Fokus. Beispielsweise der Haushaltsstreit der EU-Kommission mit der italienischen Regierung – die Kommission tagt dazu auch schon wieder. Außerdem findet am Wochenende ein EU-Sondergipfel zum Brexit statt. Und beides sind eher Termine, die für noch mehr Verdruss sorgen als für Hoffnung.

Beispiel Brexit: Den britischen Forderungen nach einer Neuverhandlung des Vertragsentwurfs erteilten Deutschland und andere EU-Staaten eine Absage. Gleichzeitig steht Premierministerin Theresa May stark unter Druck und muss sich womöglich einem Misstrauensvotum stellen. „Die Aussicht auf eine Kursrally zum Jahresende ...

Dienstag, 13. November 2018

Alte Probleme, neue Hoffnungen

War es das schon mit der Erholungsrally nach den Wahlen in den USA? Die Kurse sind wackelig – in Europa wie in Übersee. Die Stimmung der Börsianer ist so schlecht wie selten zuvor. Da kann es eigentlich nur besser werden.

Die Stimmung an der Börse ist weiter mies. Schon der Start in die Handelswoche war miserabel — nach eigentlich gutem Beginn ging es beispielsweise beim DAX um 1,8 Prozent abwärts. Ähnlich sah es an der US-Börse aus. Nach einem deutlichen Minus notiert der breite Aktienindex S & P 500 nun wieder unter seiner 200-Tage-Linie. Die Rally nach der überstandenen US-Wahl scheint passé.

Doch woran liegt es? Es herrscht Unsicherheit an allen Orten. Angefangen bei den Unternehmen, die zuletzt doch eigentlich eher mit guten Nachrichten aufwarten konnten. Nicht so in dieser Woche. Besonders Techwerte kamen unter Druck: Bei Infineon waren Anleger mit dem Autogeschäft nicht zufrieden, bei SAP sei die Übernahme von Qualtrics zu teuer (siehe Seite 8) und bei Apple belasteten Gerüchte, dass ein Zulieferer für Gesichtserkennungstechnologie die schwache Nachfrage eines „wesentlichen“ Kunden beklagte.

Auch das Auf und Ab beim Ölpreis ...

Mittwoch, 7. November 2018

Hoffen auf den nächsten Gipfel

Die Märkte sind im Wartemodus. Politisch sind die Unsicherheiten nach wie vor groß. Aber vielleicht gelingt beim kommenden G-20-Treffen in Argentinien endlich ein nachhaltiger Durchbruch in Sachen Handelskonflikte.

Die Börsen haben sich zuletzt etwas erholt — sicherlich bedingt durch technische Faktoren, aber auch dank guter Unternehmensergebnisse. Hinzu kommt, dass US-Präsident Donald Trump Entspannung im Handelsstreit mit China signalisierte. Es gebe Fortschritte, man werde sich beim nächsten G20-Gipfel Ende November in Argentinien auf höchster Ebene zusammensetzen. Positiv: Chinas Präsident Xi Jinping ist laut Presseberichten ähnlicher Meinung.

Zu früh sollten Anleger sich indes noch nicht freuen, schließlich geht es in der Beziehung der beiden Länder schon seit Monaten hin und her. Außerdem könnten Trumps Worte kurz vor den Zwischenwahlen auch nur taktisches Geplänkel gewesen sein ...