Analog zu digital – Das BlüBlo-Mixtape

Analog zu digital – ein Mixtape von Artikeln, die in den vergangenen Jahren im Monatsmagazin €uro oder in der €uro am Sonntag und online erschienen sind.

Ich habe mich bemüht, nur recht zeitlose Artikel zu verlinken, über und mit Menschen und Themen, die damals wie heute spannend sind. Viel Spass beim Lesen.


€uro am Sonntag, Heft 30 vom 27. Juli 2013 – "Glück wird überstrapaziert"

Der britische Philosoph John Armstrong erklärt, wie man gelassener mit Geld umgeht, warum das so schwierig ist und was wir in dieser Sache von Goethe lernen können. Link


€uro, Heft 8 vom 24. Juli 2013 – "Der Homo Oeconomicus ist nicht freundschaftsfähig"

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin fordert eine Rückbesinnung auf Werte wie Anstand und Wahrhaftigkeit. Vor allem in Banken. Aber auch an den Universitäten. Link

Zum Vergrößern und Lesen bitte anklicken

Zum Vergrößern und Lesen bitte anklicken


€uro am Sonntag, Heft 6 vom 9. Februar 2013 – Verstörender Verschwender

"Nachhaltigkeit ist Unsinn", sagt Michael Braungart, der Professor für Verfahrenstechnik. Statt auf "dummes Recycling" setzt er auf sinnvolles Upcycling. Den Lifestylekonzern Puma hat er überzeugt. Link


€uro am Sonntag, Heft 47 vom 24. November 2012 – Starbucks macht in Tee

Immer wieder stoßen Unternehmen mit ihrem Geschäft an Wachstumsgrenzen. Dann muss was Neues her, eine zündende Idee, wie man den Umsatz trotzdem weiter steigern kann. Die Kaffeehauskette Starbucks etwa probiert's mit Tee. Ob das gut geht? Link


€uro am Sonntag, Heft 19 vom 12. Mai 2012 – Interview mit Michael Pettis

Michael Pettis hat einen Musik-Club in Peking und fördert lokale Bands. Darüber kann man hervorragend mit ihm reden. Aber auch über Chinas Wirtschaft und warum weder Hype noch Crash-Prophezeiungen das Phänomen treffend erklären. Guter Mann. Link


€uro am Sonntag, Heft 15 vom 14. April 2012 – Porträt Steve Keen

Den Australier habe ich in London bei einem Vortrag an der LSE getroffen. Seine Forderung: Statt Banken lieber die privaten Haushalte entschulden. Sofort und koste es was es wolle. Link


€uro am Sonntag, Heft 51/52 vom 17. Dezember 2011 – Interview mit Robert Harris

Robert Harris hat mit seinem Thriller "Angst" den Hochfrequenzhandel ins Visier genommen. Spannendes Buch, spannendes Interview an einem lausigkalten Dezember-Abend in Berlin. Link


€uro am Sonntag, Heft 36 vom 3. September 2011 – Interview mit Guðmundur Óskarsson

Der Schriftsteller hat mit dem Roman „Bankster“ die Island-Krise literarisch aufgearbeitet. Ein etwas anderer – und erstaunlich entspannter – Blick auf die europäische Finanzkrise. Link


€uro am Sonntag, Heft 11 vom 12. März 2011 – Interview mit Professor Manfred Spitzer

Der Psychiater Manfred Spitzer erklärt, was bei einem Börsencrash im Gehirn passiert und warum Börsenerfolge nur für kurze Zeit glücklich machen. Link


€uro am Sonntag, Heft 37 vom 11. September 2010 – Interview mit Thilo Bode

Noch nie waren Lebensmittel so gut wie heute? Von wegen! Thilo Bode, Gründer der Verbraucherorganisation Foodwatch, seziert die Strategien der Lebensmittelkonzerne. Link


€uro am Sonntag, Heft 32 vom 7. August 2010 – Essay über Untergangspropheten

Wehe, wenn sie recht behalten. Die Börsen steigen, die Wirtschaft springt scheinbar wieder an. Untergangspropheten haben dennoch Hochkonjunktur. Wer sie sind, was sie bewegt, was sie erwarten. Link

€uro am Sonntag, Heft 10 vom 6. März 2010 – Interview mit Kristof Magnusson

Sorglosigkeit und Selbstüberschätzung sind die Zutaten der Finanzkrise – und des Romans „Das war ich nicht“. Autor Kristof Magnusson im Interview. Link

€uro am Sonntag, Heft 6 vom 6. Februar 2010 – Interview mit Didier Sornette

Didier Sornette, einst Physiker, jetzt Ökonom, will zeigen, dass Finanzkrisen wie Erdbeben und Explosionen von Treibstofftanks in Raketen nach Gesetzen funktionieren. „Wir wollen einen Paradigmenwechsel in der Ökonomie“, sagt er. Link